Bodensee Gravel Giro 2016 – Gravel Galore!

Nach der positiven Resonanz auf die Erstauflage des Bodensee Gravel Giro im vergangenen Jahr, stand für uns 2016 fest: es muss eine Fortsetzung geben!

Die Meldung zur diesjährigen Austragung mussten wir bereits nach wenigen Tagen schließen, da diese die für uns unglaubliche Zahl von über 80 Teilnehmern schnell erreicht hatte (auf Facebook war die Resonanz noch viel größer) – ein paar Absagen erreichten uns aber dann doch noch in letzter Sekunde.

Start am VPACE Showroom

Am vergangenen Samstag, den 16. Juli, versammelten sich also rund 70 Teilnehmer und zwei Teilnehmerinnen am VPACE-Showroom in Ravensburg, um mit uns gemeinsam den oberschwäbischen Schotter zu pflügen. Die 105 Kilometer lange Strecke hatte sich im letzten Jahr bewährt, so dass wir hier nur wenige Änderungen vorgenommen haben.

Die Rundstrecke führte von Ravensburg stetig bergauf an den „Höchsten“ Berg im Ländle und von dort aus in technischen, flowigen und rasanten Schotterstücken an den Bodensee. Wie versprochen, wollten wir bei der Strecke „nicht einfach nur auf Schotter fahren“ – nein, es sollten alle Varianten an Schotter gepflügt werden. Loses Steingut gab es in gesiebter Feinform bis zu Faustgroßen Wackersteinen in der „grünen Hölle“ – da war eigentlich für jeden etwas dabei! Ein kleine Treppen-Tragepassage zu Beginn der Runde und ein Panorama-Singletrail als Zitat an unsere Cyclocross- und MTB-Freunde duften auch auf keinen Fall fehlen.

Nachdem wir die idyllische Morgenruhe am Golfclub Ravensburg mit unserem Auftreten zerstört hatten, folgte auch in diesem Jahr das Battle um den KOM – King of Mountain am Strava Segment Höchsten. Da bereits im Tal auf das Segment hingewiesen wurde und es heuer keine Rücksicht auf Verluste durch Defekte geben sollte, wurde hier den Teilnehmern einiges abgefordert. Der „King of Höchsten“ heißt in diesem Jahr Daniel Kloos – Chapeau!

Am Höchsten musste nur noch eine 30% Rampe auf Asphalt und ein MTB-Singletrail bewältigt werden, bevor es auf flowigen Schotterstraßen über Salem an den Bodensee gehen sollte.

Im Verlauf der Strecke wurde das Wetter immer besser und die Pisten immer staubiger, so dass der Wunsch nach einer Abkühlung im Bodensee und einer Stärkung am Verpflegungsstopp immer größer wurde. Nach gut 65 Kilometern überquerten wir ein letzte Kuppe und da lag er nun in seiner vollen Pracht vor uns: der Bodensee!

vpace_bodensee-gravel-giro-2016_30

Nach exakt 70 Kilometern gab es den versprochenen Verpflegungs- und Badestopp. Die Badehosen wurden am Morgen im Starterbeutel aufgegeben und von uns an den Bodensee transportiert – eine erfrischende und willkommen Abkühlung! Die Energiespeicher konnten mit Bananen, Erdnüssen, Getränken und Squeezy Gel, Geschmacksrichtung „Bier“ wieder aufgefüllt werden.

Ein großes Dankschön an dieser Stelle nochmal an unseren Helfer Elmar, quasi der Großvater von VPACE. Ohne ihn wäre dieses und andere tolle Angebote an die Teilnehmer nicht möglich gewesen.

VPACE Großvater Elmar

Die Rückfahrt nach Ravensburg ist schnell erklärt: Schotter, die grüne Hölle, Schotter, Feuer Frei im „Wald von Ravensburg“ und ein sportliches Ausscheidungsrennen zum Zielort zurück. Dort hatte sich nach Ankunft auch jeder Teilnehmer nicht nur ein kühles Bier oder Radler verdient – nein, auch die Duschen in der benachbarten Turnhalle wurden gerne angenommen.

Die Zeit bis zum Pasta- und Pizzabuffet wurde mit dem essentiellen Austausch von Heldengeschichten und entspannten Fachsimpeln im VPACE Showroom überbrückt.

Der Kühlschrank war noch bis Mitternacht geöffnet und bei Pizza, Pasta und Salat konnte sich jeder Teilnehmer wieder zurück ins Leben bringen. Auch die Nachzügler, die erst eine Stunden später eintrafen – Respekt, dass ihr es durchgezogen habt!

Was bleibt sind gute Erinnerungen an einen grandiosen Tag mit tollen Leuten. Auch wenn für uns der Bodensee Gravel Giro als kleine Schmiede immer eine große organisatorische Herausforderung ist, so freuen wir uns jetzt schon wieder auf die 3. Austragung im Jahr 2017! Mal sehen wo die Reise hin geht …

Aufgrund einiger Anfragen zu Meldemöglichkeit für 2017 – keine Sorge, vor Januar 2017 verpasst ihr nichts. Wenn ihr aber wirklich nichts verpassen wollt, abonniert doch einfach unseren Newsletter oder folgt uns auf Facebook.

Danke fürs Lesen dieses Artikels, dass ihr dabei wart oder mich tatkräftig mit eurer Hilfe unterstützt habt. Sören

Strava – or it didn’t happen

Hier findet ihr die Aufzeichnung des Bodenseegravelgiro auf Strava – damit ihr einen Eindruck von der Strecke bekommt oder sie vielleicht mal auf eigene Faust nach fahren könnt.

Resonanz

  • Unter dem Hashtag #bodenseegravelgiro wurden wieder einige Bilder auf Instagram veröffentlicht.
  • Gunnar vom Fahrstil-Magazin erklärt in seinem Kurzbericht die „Bodenprobe für gelungen“!
  • Die Jungs von Good Times Roll hatten trotz dünner Reifen ihr Freude bei uns – nicht, dass wir sie nicht gewarnt hätten.
  • Für Frank von Shut up Legs hat sich der Bodensee Gravel Giro nach „viel mehr“ als 105 km angefühlt.
  • Falko aus Hamburg hat ein kleines Video geschnitten auf Youtube eingestellt
  • Weitere Bilder von diversen Teilnehmern findet ihr in der Facebook-Veranstaltunsseite

 

One reply on “Bodensee Gravel Giro 2016 – Gravel Galore!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.